Life and everything else

2009-03-27

3 Gedichte …

Filed under: Tagebuch — nagl @ 23:00

… von Helmut Seethaler:

zu viele
haben
zu wenig
weil wenige
zu viel
haben

wer so geformt wird
daß eigene formen
keine chance haben
bleibt anfällig für
weitere verformung.
schon wirken wir
als gäbe es nur dir
einheitsform.

je mehr mitlaufen
umso schwerer
nicht mitzulaufen
wenn alle
mitläufer
geworden sind
gibt es niemanden
der die
richtung
in frage stellt.

Advertisements

4 Kommentare »

  1. AN DIE, die mich (nur) durch twittern und facebookn oder googeln kennen:

    das bleibt nur ein kleiner teil meiner arbeit:
    IN GANZ WIEN kleben und stehen die ergaenzungen. hseethaler@gmx.at
    :

    Kommentar von helmut seethaler — 2010-03-07 @ 21:37

  2. Nach 37 jahren verbreitung
    meiner gedichte
    (Und 3 500 anzeigen) muss ich ins gefaengnis:

    Fuer beschreiben
    des gehsteigs
    vorm wiener museumsquartier
    wurde ich
    vom museumsquartier

    mehrmals wegen schweren sachbeschaedigungen angezeigt:

    Sie wollen gehsteig auswechseln!
    Es ist aber ein leicht
    Abwaschbarer stift.

    Ich bekam 2 monate bedingt auf 3 jahre.

    Am ende der
    verhandlung verlas
    Richterin den bereits vorher verfassten
    Schuldspruch:

    Jede veraenderung des oeffentlichen raums ist strafbar!

    Wozu verhandeln,
    Wenn urteil feststeht.

    Da ich wegen gleicher delikte
    (Vorallem vorm MQ)
    heuer noch mehrmals vor gericht stehe und weitere schuldsprueche erwarten muss,

    bedeutet dies,

    dass ich bald
    lange zeit vom leben
    und ankleben
    meiner gedichte
    weggesperrt werde.

    Das schaff ich nicht. Das ueberlebe ich nicht.

    helmut seethaler

    A 1200 wien Wasnergasse 43/8

    http://www.hoffnung.at

    0043 1 330 37 01

    hseethaler@gmx.at

    ….Bitte mich googeln,facebookn, twittern…….

    Solang ich noch
    da bin:
    Weitere gedichte auch per post fuer eine kleine anerkennung:
    PSK 7 975 059
    .
    Danke denen,
    Die mich bisher
    Ermoeglichten.
    .

    Kommentar von helmut seethaler — 2010-03-07 @ 21:38

  3. Je mehr wir uns
    Zu immer mehr konsum
    Verleiten lassen

    Umso weniger merken wir
    Wer die sind
    Die uns leiten

    helmut seethaler

    Weitere gedichte auf
    Zetteln
    Die seit vielen jahren
    An bauemen, saeulen und waenden zum pfluecken haengen

    Oder per post
    Fuer einen kleinen schein auf
    PSK 7 975 059
    Blz 60 000

    Am anrufbeantworter
    0043 1 330 37 01
    Taeglich neue texte

    Und infos ueber
    Staendige amtliche wiener
    Vandalen-massnahmen gegen
    Neue verbreitungsformen
    Von literatur:

    Bisher gab es 3 355 ANZEIGEN und amtliche ZERSTOERUNGEN von
    Einer HALBEN MILLION zettel-gedichten!

    Nach tausenden strafen 1. Instanz
    Erfolgten tausende
    Berufungen:

    Es gab tausende freisprueche fuer die
    Freie KUNSTVERBREITUNG im
    Oeffentlichen raum:

    Nur wenige schuldsprueche wurde bestaetigt.

    Nur wache wissen
    Dass es schlaf und
    Wachsein gibt

    Wer schlaeft
    Weiss nicht
    Dass er schlaeft

    So bleibt ihm auch
    Die wachheit fremd

    HS

    Werden immer
    Mehr DINGE
    Beworben
    Bewerten auch
    Immer mehr
    MENSCHEN
    Einander nach den
    Dingen
    Die sie erwerben

    HS

    Wer keine macht hat
    Hat das zu machen
    Das die macht
    Mit ihm macht

    Wer keine macht hat
    Hat kein recht
    Sich sein recht
    zu machen

    HS

    Wer demokratische
    Mittel
    Nicht nuetzt

    Sorgt dafuer
    Dass sie

    Nutzlos werden

    HS

    Noch mehr duerfen
    Die WENIGEN
    MEHRHABEN

    Nicht mehr haben:

    Sonst haben
    Noch mehr der
    VIELEN
    MEHRHABEN

    Bald nichts mehr

    HS

    Sich wehren zur
    Rechten zeit

    Um chancen
    Zu wahren
    Fuer
    Sicheres rechht

    HS

    Es reisst wieder
    Einen tag
    Aus deinem leben

    Stiehlt dir die kraft
    Aus deinem koerper

    Laueft in dir
    Staendig weiter

    Die
    Die dich zerstoeren
    Leben umso besser

    Je besser du als
    Teil des grossen
    Fliessbands
    Funktionierst

    hseethaler@gmx.at

    http://www.hoffnung.at

    Und seinen namen
    Googeln

    Sowie
    Aktuelles auf
    Facebook
    Oder twitter

    Ist die zeit
    Arm an dingen
    Muessen es
    Alle spueren

    Ist die zeit
    Arm an denken

    Koennen es nur
    Die spueren

    Die noch
    Denken wollen

    Helmut Seethaler
    A 1200 wien
    wasnergasse 43/8

    …………………………….

    Kommentar von helmut seethaler — 2010-03-07 @ 21:40

  4. (Oeffentlicher)
    Antrag
    auf verfahrenshilfe
    fuer meine BERUFUNG
    gegen verurteilung

    zu 2 monaten
    wegen schreibens

    Meiner gedichte
    auf den gehsteig
    Vor dem wiener museumsquartier:

    Da ich als bekannter, aber armer Dichter mir keinen anwalt leisten kann,

    Der mir erklaert,

    Warum ich wegen literatur-verbreitung
    zu Gefaengnis
    verurteilt wurde

    Und der mir hilft,

    Mich gegen dieses unfassbare unfaire urteil zu wehren,

    Muss ich einen antrag
    Auf verfahrenshilfe stellen:

    Ich lebe weit unterm existenzminimum,
    hab kaum 500 euro pro monat zum leben.

    Wien, 31.3.2010

    Helmut seethaler

    Kommentar von helmut seethaler — 2010-04-05 @ 19:36


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: